Arbeitsrecht für Arbeitnehmer


Wir verhelfen Ihnen als Arbeitnehmer bei Kündigungen, Abmahnungen und nicht gezahltem Lohn zu Ihrem Recht.

Sie haben Ihre Kündigung erhalten und möchten nun prüfen lassen, ob diese zu Unrecht erfolgt ist?

In diesem Fall sind Sie bei der WKR Germany LLP und ihren Rechtsanwälten richtig.

Wir haben langjährige Erfahrung mit Kündigungsschutzverfahren und können mit Hilfe weniger Fragen herausfinden, ob sich in Ihrem konkreten Fall die Einlegung einer Kündigungsschutzklage lohnt und mit welchen Risiken diese für Sie persönlich verbunden ist.

Auf Grundlage unserer Empfehlung können Sie dann entscheiden, ob Sie Klage beim zuständigen Arbeitsgericht Ihres Arbeitsortes einlegen. Beachten Sie bitte schon im Vorfeld, dass eine Kündigungsschutzklage grundsätzlich auf Aufhebung der Kündigung gerichtet ist, aber in den überwiegenden Fällen durch einen Vergleich endet. In diesem verpflichtet sich der Arbeitgeber, eine konkrete Abfindung als Ersatz für den Arbeitsplatzverlust zu zahlen (zumeist ein halbes bis ein ganzes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr). Bitte überlegen Sie sich daher – in Absprache mit unseren Rechtsanwälten – bereits vor Einlegung der Kündigungsschutzklage, mit welchem Ziel Sie die Klage verfolgen möchten.

WICHTIG: Im Falle einer Kündigung ist sehr schnelles Handeln unbedingt geboten, da eine Kündigung arbeitsrechtlich nur innerhalb von drei Wochen nach Zugang gerichtlich auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft werden kann. Wird diese Frist nicht eingehalten, ist eine arbeitsrechtliche Prüfung Ihrer Kündigung selbst für den besten Rechtsanwalt nicht mehr möglich.

Sie haben eine Abmahnung von Ihrem Arbeitgeber erhalten und möchten nun wissen, wie Sie sich verhalten sollen?

Die Abmahnung ist die Vorstufe der verhaltensbedingten Kündigung. Aus diesem Grund sollten Sie bereits die Abmahnung von einem Fachmann überprüfen lassen. Wir empfehlen daher auch bei Erhalt einer mündlichen oder schriftlichen Abmahnung, umgehend mit unseren Rechtsanwälten Kontakt aufzunehmen.

Ihr Monatslohn war fällig und Sie haben ihn nicht überwiesen bekommen?

Wenn Ihr Arbeitgeber den fälligen Lohn nicht überweist, so empfiehlt es sich, diesen Lohn bereits frühzeitig außergerichtlich und – bei Widerstand des Arbeitgebers – auch gerichtlich geltend zu machen. Hier gilt das Prinzip, dass unter mehreren Gläubigern der Schnellste stets die besten Chancen hat, sein Geld auch bei knappen Kassen vollständig und zeitnah bezahlt zu bekommen.

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer